Seminarmodule Leitungstechnik

LTM01 – Schlauchleitungen

  • Aufbau und Funktion
  • Anforderungen, Bemessungen, Ausführungen
  • Lagerung und Kennzeichnung
  • Verwendungsdauer
  • Dauer: 2 x 45 Minuten


LTM02 – Abdichttechnik

  • Genormte Möglichkeiten:
    • Abdichtseite Rohr-/Schlauchleitung
    • Abdichtseite Einschraubseite
  • Dichtwerkstoffe
  • Voraussetzung für die Dichtfunktion
  • Wertung der Anzugsmomente
  • Dauer: 2 x 45 Minuten


LTM03 – Schneidringtechnik

  • Entwicklungen
  • Anforderungen
  • Einsatzkriterien und Sicherheitshinweise
  • Nenndrücke
  • Richtige Montage
  • Störungen durch Montagefehler
  • Dauer: 2 x 45 Minuten


LTM04 – Rohrleitungen

  • Grundsätzliche Verlegungshinweise unter Berücksichtigung von Wärme- und Montagespannungen
  • Axiale Kräfte im Zusammenhang mit Fest- und Loslager
  • Befestigungsarten und -typen
  • Dauer: 1 x 45 Minuten


LTM05 – Druckhierarchie

  • Definition Druck
  • Nenn-, Bemessungs-, Betriebs-, Prüf- und Berstdrücke
  • Druckverläufe
  • Druckspitzen
  • Sicherheiten
  • Dauer: 1 x 45 Minuten


LTM06 – Sicherheitstechnische Anforderungen

  • Forderungen an die Leitungstechnik durch Normen, Richtlinien und gesetzliche Grundlagen
  • Inspektionskriterien, Intervalle, konstruktive/visuelle Kriterien
  • Risikoanalyse
  • Verlegungskriterien
  • Austausch von Schlauchleitungen
  • Dauer: 2 x 45 Minuten


LTM07 – Rohrenden-Umformtechnik

  • Bördeltechnik
  • Rohrendumformung
  • Dauer: 1 x 45 Minuten


LTM08 – Kugelhähne

  • Aufbau und Funktion
  • Anforderungen, Ausführungen
  • Sicherheiten
  • Ausfallerscheinungen
  • Dauer: 2 x 45 Minuten


LTM09 – Bemessungslogistik

  • Schlauchleitungsanschlüsse
  • Rohrverschraubungen
  • Adapter und Verdrehwinkel
  • Dauer: 1 x 45 Minuten


LTM10 – Verschraubungen und Adapter

  • Worin liegt der Unterschied?
  • Genormte Möglichkeiten
  • Nenndrücke
  • Bezeichnungslogik der HANSA-FLEX Adapter
  • Dauer: 1 x 45 Minuten


LTM11 – Wir kennen unsere Verantwortung!

  • Wem gegenüber tragen wir Verantwortung?
  • Was ist Verantwortung?
  • Aktive Wahrnehmung der Verantwortung in Bezug auf Normen, Vorschriften, Richtlinien
  • Dauer: 1 x 45 Minuten


LTM13 – Wartung und Instandhaltung

  • Erläuterungen zu den gesetzlichen Forderungen in der Leitungstechnik
  • Inspektionskriterien – konstruktive und visuelle Gesichtspunkte
  • Inspektionsintervalle
  • Verlegungshinweise (Normen und Realität)
  • Dauer: 4 x 45 Minuten


LTM14 – Leitungstechnik für Kaufleute

  • Wie funktioniert Hydraulik im Alltag?
  • Einsatzgebiete hydraulischer Anlagen
  • Wann benötigt man Hydraulikschlauchleitungen, Rohre oder Verschraubungen in einem hydraulischen System?
  • Wie gefährlich Hydraulik in der Praxis sein kann
  • Warum müssen Artikel mit Kompetenz verkauft werden?
  • Dauer: 3 x 45 Minuten


LTM15 – Druckflüssigkeiten (Hydrauliköle)

  • Aufgabe und Funktion
  • Arten von Hydraulikölen
  • Anforderungsprofile
  • Verträglichkeiten
  • Mischbarkeiten
  • Ölbedingte Ausfälle
  • Dauer: 5 x 45 Minuten


LTM16 – Auslegung und Gestaltung der Bauteile Rohr- und Schlauchleitung

  • Bedeutung der Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und grundlegende Einflüsse auf Auslegung und Gestaltung
  • Einfluss des Druckes
  • Wesen und Abhängigkeit
  • Mögliche Berechnung
  • Einflüsse der Temperatur
  • Schlauch- und Rohrleitungstechnische Auslegung und Gestaltung
  • Querschnittsermittlung
  • Diskussion der axialen Kräfte im Zusammenhang mit Fest- und Loslager
  • Temperatur- und Werkstoffeinfluss
  • Kräfte- und Längenkompensation
  • Kompensationstechnik Grundlagen
  • Einbaulagen und -richtlinien
  • Dauer: 5 x 45 Minuten


LTM 17 – Steckkupplungen

  • Wo finden Sie Ihre Anwendung?
  • Die gängigsten Kupplungstypen
  • Identifikation von Steckkupplungen
  • Normen für den Bereich Steckkupplungen
  • Aufbau der verschiedenen Steckkupplungstypen
  • Die gängigsten Ventilformen
  • Dichtungen und Dichtsysteme
  • Auswahlkriterien für den Einsatz von Steckkupplungen
  • Vorteile /Nachteile der verschiedenen Steckkupplungstypen
  • Typische Ausfallursachen/ Anwenderfehler
  • Thema „Reparatur von Schnellverschlusskupplungen“
  • Dauer: 4 x 45 Minuten


LTM 18 – Multikupplungen

  • Multikupplungen- Wo finden Sie Ihre Anwendung?
  • Einsatzmöglichkeiten
  • Begriffserklärungen
  • Identifikation von Multikupplungen
  • Aufbau der verschiedenen Kupplungstypen
  • Die gängigsten Ventilformen 2P & 3P Stecker
  • Auswahlkriterien für den Einsatz von Multikupplungen
  • Montagehinweise
  • Typische Ausfallursachen/ Anwenderfehler
  • Thema „Reparatur von Multikupplungen“
  • Dauer: 4 x 45 Minuten


LTM 19 – Modul Schraubkupplungen

  • Wo finden Sie Ihre Anwendung?
  • Die gängigsten Kupplungstypen
  • Schraubkupplungen identifizieren
  • Normen für den Bereich Schraubkupplungen?
  • Aufbau der verschiedenen Schraubkupplungstypen
  • Die gängigsten Ventilformen
  • Dichtungen und Dichtsysteme
  • Auswahlkriterien für den Einsatz von Schraubkupplungen
  • Vorteile /Nachteile der verschiedenen Schraubkupplungstypen
  • Typische Ausfallursachen/ Anwenderfehler
  • Thema „Reparatur von Schraubkupplungen“
  • Dauer: 4 x 45 Minuten


LTM20 – Leitungsverlegung in der Praxis

  • Kritische Betrachtung der Verlegung direkt an der Maschine / Anlage
  • Beurteilung anhand der theoretisch erlernten Fakten
  • Gezielte Optimierung durch Gruppendiskussion
  • Aufzeigen möglichen Verbesserungspotentials
  • Dauer: 2 x 45 Minuten


LTM21 – Praxisteil: Das Herstellen von Schlauchleitungen
Dieses Modul kann nicht überall durchgeführt werden! Vorausgesetzt wird dafür eine Schlauchtrennmaschine, Schlauchschälmaschine und Schlauchpresse – bei Inhouse - Veranstaltungen wird für die Schlauchpresse ein eingewiesener Maschinenbediener benötigt.

  • Längenbestimmung der Schlauchleitung zwischen zwei Festpunkten anhand der erlernten Parameter
  • Richtiges Ablängen des Schlauches unter Berücksichtigung der relevanten Abzugmaße
  • Herstellen einer Schlauchleitung (Skive oder Nonskive)
  • Überprüfung der Schlauchleitungsmaße – Soll und Ist
  • Diskussion von möglichen Montagefehlern und deren Auswirkungen in der Praxis
  • Dauer: 4 x 45 Minuten


LTM22 – Praxisteil: Das Herstellen von Rohrleitungen mit Schneidringtechnik

  • Rohrablängung und Rohrendenvorbereitung für eine möglichst optimale Schneidringmontage
  • Mechanische Vor- und Endmontage des Schneidrings
  • Überprüfung der Ergebnisse
  • Diskussion von möglichen Montage- und Einbaufehlern und deren Auswirkungen in der Praxis
  • Dauer: 2 x 45 Minuten

 

LTM23 - Schneidringverschraubungen-Klemmringverschraubungen

  • Gewindearten-und Abdichtungen
  • Rohre, Rohrauswahl, Rohreigenschaften und Rohreinflussfaktoren
  • Eigenschaften, Funktions- und Wirkungsweise von Schneidringverschraubungen
  • Eigenschaften, Funktions- und Wirkungsweise von Klemmringverschraubungen
  • Anforderungen und Einsatzgebiete von Schneid- und Klemmringverschraubungen
  • Montagen, Demontagen, Wiedermontagen
  • Montagefehler und deren Auswirkungen
  • Leckageraten und Beurteilungen von Leckagen, Lecksuchmethoden
  • Einsatzgebiete von Schneid- und Klemmringverschraubungen
  • Anwendungsbeispiele
  • Auswahlkriterien für Armaturen
  • Dauer: 8 x 45 Minuten

Trainer
Ulrich Hielscher, Matthias Müller, Marco Pohlmann, Daniel Werner

Seminarmodule Hydraulik

FTM01 – Produktschulung Hydraulikkomponenten

  • Erläuterung des HANSA-FLEX Produktprogramms
  • Detaillierte technische Erläuterung der einzelnen Produkte
  • Praxisbeispiele für den Einsatz
  • Vergleich mit anderen Herstellern
  • Dauer: 12 x 45 Minute


FTM02 – Physikalische Grundlagen

  • Die wichtigsten physikalischen Grundlagen für den Praktiker
  • Einfache Berechnungen mit ausgewählten Formeln
  • Strömungsarten und deren Berechnung
  • Auswahlkriterien für Rohr- und Schlauchleitungen
  • Dauer: 6 x 45 Minuten


FTM03 – Hydrauliksymbole nach ISO 1219-1

  • Ausführliche Erläuterung des Aufbaus der Symbolik
  • Darstellung in Schaltplänen
  • Darstellung in der Praxis an Hand von Schaltplänen üben
  • Dauer: 2 x 45 Minuten


FTM04 – Hydraulikpumpen und Motoren

  • Technische Erläuterung der derzeitig im Einsatz befindlichen Pumpen, Konstant- und Regelpumpen und Reglertypen
  • Gegenüberstellung der einzelnen Bauarten
  • Einsatz in der Praxis
  • Unterschiede von Pumpen und deren Aufbauarten
  • Gerotor-Motoren-Anwendung und -Aufbau
  • Dauer: 8 x 45 Minuten


FTM05 – Ventiltechnik

  • Druck-, Wege-, Strom- und Sperrventile
  • Grundsätzlicher Aufbau
  • Anwendung in der Praxis
  • Wann setze ich was ein?
  • Dauer: 16 x 45 Minuten


FTM06 – Hydraulikzylinder

  • Technischer Aufbau
  • Berechnungsmöglichkeiten
  • Reparaturhinweise
  • Dichtungstechnik
  • Dauer: 8 x 45 Minuten


FTM07 – Wartung und Instandhaltung

  • Inbetriebnahme von Hydraulikanlagen
  • Notwendigkeit der Ölreinheit
  • Fehlersuche – Vorgehensweise
  • Wartungshinweise
  • Füllen von Druckspeichern
  • Praktische Diskussion
  • Dauer: 8 x 45 Minuten


FTM08 – Proportionalhydraulik

  • Vergleich mit Schwarz/Weiß Hydraulik
  • Aufbau und Funktion
  • Ventilvarianten
  • Aufbau der Servoventile
  • Dauer: 6 x 45 Minuten


FTM09 – Zubehör der Hydraulik

  • Aufbau eines Hydraulikaggregates
  • Richtiger Einsatz von Filtern
  • Auslegung von Wärmetauschern
  • Auswahl von Kupplungen
  • Dauer: 4 x 45 Minuten


FTM10 – Auslegung von Hydraulikaggregaten

  • Erstellen einer Aufgabenstellung
  • Berechnung der technischen Parameter
  • Schaltungslehre und Erstellen von Schaltplänen
  • Dauer: 8 x 45 Minuten


FTM11 – Für Kaufleute & nicht technische Angestellte

  • Was ist Hydraulik und wie funktioniert sie?
  • Aufbau eines Kreislaufes
  • Wie erfolgt die Kraftübertragung?
  • Anwendungsbeispiele
  • Dauer: 6 x 45 Minuten


FTM12 – Praktische Übungen der Schaltungstechnik
(nur im Schulungszentrum der Internationalen Hydraulik Akademie)

  • Erstellen von einfachen Schaltungen
  • Aufbau der selbst erstellten Schaltung
  • Arbeiten mit Hand- und Elektroventilen
  • Simulation von hydraulischen Schemen
  • Dauer: zwischen 4 und 8 x 45 Minuten


FTM13 – Druckspeicher

  • Aufbau und Wirkungsweise
  • Füllen von Druckspeichern
  • Gesetzliche Bestimmungen für Arbeiten an Druckspeichern
  • Dauer: 4 x 45 Minuten

Trainer
Jörg Backhaus, Frank Weigel, Peter Poppick, Andreas Fritz

Seminarmodule Elektrohydraulik

ETM 01 - Physikalische Grundlagen

  • Physikalische Grundlagen der Elektrotechnik
  • Physikalische Grundgesetze und -größen der Elektrotechnik
    (Ohmsches Gesetz, Spannung, Stromstärke, Widerstand, Elektromagnetismus)
  • Umgang mit einem Vielfachmessgerät
  • Messen von Spannung, Strom, und Widerstand
  • Dauer: 4x 45 min

ETM 02 - Entwerfen und Aufbau von elektrohydraulischen Schaltungen

  • Entwerfen und Aufbau elektrohydraulischer Schaltungen
  • Signalspeicherung durch Selbsthalteschaltung
  • Mechanische und elektrische Verriegelung
  • Weg- und druckabhängige Folgesteuerung
  • Eilgang-Vorschubschaltung    
  • Aufbau und Funktion eines elektromechanischen Druckschalters
  • Aufbau, Einsatz und Funktion berührungsloser Schalter
  • Dauer: 8x 45 min

ETM 03 - Graphische Darstellung von Schaltplänen

  • Kennenlernen graphischer Darstellung elektrohydraulischer Schaltungen
    (Weg-Schritt-Diagramm und Grafcet)
  • Dauer: 2x 45 min

ETM 04 - Industrielle Verdrahtung

  • Kennenlernen der industriellen Verdrahtung
  • Fehlersuche an elektrohydraulischen Schaltungen am Lehraggregat
  • Dauer: 2x 45 min

Trainer
Frank-Peter Fründ

Seminarmodule Metall- und PTFE-Schläuche

MTM01 – PTFE-Schläuche Einsteigerseminar

  • Produktionsverfahren im Bereich von PTFE-Schläuchen
  • Aufbau von PTFE-Schläuchen
  • Darstellung spezifischer Unterscheidungsmerkmale der Schlauchtypen
  • Einsatzmöglichkeiten & Abgrenzung zu Elastomerschläuchen
  • Dauer: 2 x 45 Minuten


MTM02 – Schlauchleitungen für dampf- und thermalbetriebene Anlagen

  • Aufbau der zum Einsatz kommenden Schlauchleitungen
  • Darstellung von Unterscheidungsmerkmalen der Schlauchtypen
  • Welcher Schlauchtyp für welches Medium?
  • Verfahren zur Herstellung von Schlauchleitungen im Einklang mit den jeweils vorherrschenden Temperaturen
  • Varianten im Bereich Anschlusstechnik (Normbeachtung)
  • Veranschaulichung und Darstellung der Einbauvorschriften
  • Anwendungsbeispiele
  • Schadensfällen vorbeugen – sachgemäße Auslegung und Einbau
  • Dauer: 4 x 45 Minuten


MTM03 – Metallschläuche – Einbau und Prävention

  • Aufbau, Bemessung, Werkstoffe
  • Unterscheidungsmerkmale Metall- & PTFE-Schlauchleitungen
  • Varianten im Bereich der Anschlusstechnik
  • Herstellverfahren für Schlauchleitungen
  • Temperaturbereiche der einzelnen Schlauchtypen
  • Anwendungsbeispiele
  • Verhalten von Schlauchleitungen bei Verdrehung
  • Schadensbegrenzung durch Einhalten der Biegeradien
  • Veranschaulichung und Erläuterung der Einbauvorschriften
  • Darstellung und Auswertung von Schadensfällen
  • Schadensfällen vorbeugen – sachgemäße Auslegung/Einbau
  • Dauer: 8 x 45 Minuten


MTM04 – PTFE-Schlauchleitungen

  • Verfahren zur Herstellung von Schlauchleitungen
  • Varianten im Bereich der Anschlusstechnik
  • Veranschaulichung und Darstellung der Einbauvorschriften
  • Anwendungsbeispiele
  • Schadensfällen vorbeugen – sachgemäße Auslegung und Einbau
  • Dauer: 4 x 45 Minuten

Trainer
Reinhard Wiegers

Internationale Hydraulik Akademie GmbH | Am Promigberg 26 | D-01108 Dresden | Tel. +49 351 658780-0 | Fax +49 351 658780-24 | info(at)hydraulik-akademie.de